Seiteninhalt

Dorfentwicklung

Hilchenbach erhält Projektförderungen durch das Land NRW

Gleich mehrere Projektförderungen konnte die Stadt Hilchenbach für einige Stadtteile erreichen. Zum einen werden einzelne IKEK-Projekte durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung gefördert, zum anderen die Glasfaseranbindung für die öffentlichen und genehmigten Ersatzschulen.

Dorferneuerungsprogramm 2020

Über das Dorferneuerungsprogramm 2020 werden 270 Ideen in 133 Dörfern gefördert. Insgesamt stehen rund 24,8 Millionen Euro bereit. Der weitaus überwiegende Anteil dieser Fördermittel wird für den Aufbau oder den Um- und Ausbau von Dorfgemeinschaftseinrichtungen oder vergleichbaren Multifunktionshäuser sowie für die dorfgemäße Gestaltung von Aufenthalts- und Freiflächen eingesetzt.

In Hilchenbach konnten sich sechs Konzepte über eine Förderung freuen. Insgesamt erhält Hilchenbach damit eine Summe von 224.000 Euro.

„Ich freue mich über die Zuwendungen und bin gespannt, wie die jeweiligen Empfänger ihre Vorhaben am Ende präsentieren“, so Bürgermeister Holger Menzel.

Die Projekte sind nochmals in zwei Kategorien unterteilt. Die Stadt Hilchenbach erhält 172.000 Euro, für entstandene Ideen aus dem IKEK-Projekt. Die Förderbescheide der Bezirksregierung sind am 13. Mai eingegangen. 52.000 Euro gehen an private Empfänger für Sanierungen ortsbildprägender Gebäude. Diese sind in Müsen, Allenbach, Ruckersfeld und Oechelhausen und wurden mit je 35 Prozent gefördert.

Helberhausen erhält eine 85 prozentige Förderung für den Abriss des ehemaligen Schulgebäudes. Das ergibt 129.000 Euro.

In der Ortsmitte von Helberhausen befindet sich die "Alte Dorfschule" aus dem Jahre 1940 mit einem Ergänzungsbau aus dem Jahre 1965. Dieses Gebäude wurde bis zum Jahre 2008 als Grundschule genutzt und dann geschlossen. Zuletzt diente es bis Ende 2018 als Notunterkunft für Flüchtlinge. Geplant ist nunmehr der komplette Abriss der alten Dorfschule, um die Baufläche wirtschaftlich vorzubereiten. Ziel ist der Neubau einer Kindertagesstätte.

Der Haupt- und Finanzausschuss hat am 13. Mai 2020 beschlossen, dass der Abriss des Gebäudes in Helberhausen so schnell wie möglich erfolgen soll.

Hilchenbach erhält ebenso eine 85 prozentige Förderung, für die Erneuerung des Wasserspielplatzes für Kinder zur Verbesserung der Freizeitinfrastruktur, im Freibad Hilchenbach. Das ergibt 43.000 Euro.

Im Moment befindet sich dort ein kleiner Spielbereich, mit einer Sandgrube und ein paar Spielgeräten. Dieser soll mit einem Wasserspielplatz ergänzt werden. Das Ziel des Projektes ist, die Attraktivität im Freibad Hilchenbach zu steigern.

 

Schulen ans Gigabitnetz

Eine weitere Projektförderung ist die Zuwendung von 167.514,92 Euro für den Ausbau der Glasfaseranbindung in den öffentlichen Schulen sowie der genehmigten Ersatzschulen.

Projektinhalt ist die Anbindung von zwei Schulstandorten durch einen Netzbetreiber an das hochleistungsfähige Telekommunikationsnetz zur Gewährleistung einer dauerhaften Breitbandversorgung von mindestens 1 GBit/s (Gigabitnetz) am Schulgebäude. Die Gesamtmaßnahme umfasst die Florenburg-Grundschule in Hilchenbach und die Stahlberg-Grundschule in Müsen.

Bürgermeister Holger Menzel betont: „Der Ausbau der Glasfaseranbindung ist für beide Schulen ein wegweisender Schritt in Richtung digitaler Unterricht, dementsprechend Richtung Zukunft. Der aktuelle Beweis durch die Corona-Pandemie zeigt deutlich, dass es umso wichtiger ist, digitalen Zugang für die Schülerinnen und Schüler bereit zu stellen.“

Der Schul- und Kulturausschuss hat am 25. Mai 2020 der Vergabe an die T-Systems International GmbH zur Anbindung der Florenburg- und der Stahlberg-Grundschule an das Glasfasernetz zugestimmt. Die Gesamtsumme des Auftrags in Höhe von 167.514,92 Euro wird zu 100 % über eine Zuwendung des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert.