Seiteninhalt

Kultureller Marktplatz - das Stadtentwicklungsprojekt!

Rückblick auf die Entstehung des Projektes "Kultureller Marktplatz"

Seit Anfang 2010 hat die Stadt Hilchenbach ‑ aufgrund zuvor bereits erkannten Erweiterungs- und Sanierungsbedarfs ‑ das Projekt mit großer Beteiligung und Unterstützung durch Nutzer/innen und Bürger/innen entwickelt.

Im Rahmen der Regionale 2013 erreichte der „Kulturelle Marktplatz“ bei der Südwestfalen Agentur die Zertifizierung als herausregendes Projekt für die Region. Am 17. Juli 2013 hat der Regionale-Ausschuss dieses mit dem 2. Stern ausgezeichnet. Nach Mitteilung der Südwestfalen Agentur wurde diese Wertung vergeben, „wenn eine Idee erfolgreich ausgearbeitet wurde und konzeptionell überzeugt.“

In dem seit Juli 2012 mit intensiver Bürgerbeteiligung erarbeiteten und vom Rat der Stadt Hilchenbach am 12. Februar 2014 als Handlungsgrundlage beschlossenen Dorfentwicklungskonzept „Hilchenbach und seine Dörfer“ ist der „Kulturelle Marktplatz“ eines der Leitprojekte und damit ein bedeutender Bestandteil der gesamtstädtische Entwicklungsstrategie für die Zukunft. Das Projekt steht dabei nicht nur für sein herausragendes Angebot, sondern auch für den Bedarf der Bevölkerung an einem Treffpunkt mit Aufenthaltsqualität als identitätsstiftendes Element. Damit hat sich bestätigt, was bereits bei der Festlegung des Regionale 2013-Projektvorschlages „Kultureller Marktplatz“ als erstes Leitprojekt im Dorfentwicklungsprozess ein wichtiges Kriterium war: Lebendige Treffpunkte sind den Menschen im ländlichen Raum besonders wichtig!

Mit Unterstützung durch die Südwestfalen Agentur konnte die Stadt Hilchenbach die Bezirksregierung Arnsberg und das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen von der Förderwürdigkeit dieses Projektes nachhaltig überzeugen.

Auf den 3. Stern für die Umsetzungsreife als Regionale 2013-Projekt musste die Stadt Hilchenbach verzichten, da sie wegen einer Finanzkrise den notwendigen Eigenanteil nicht bereitstellen konnte. Dies hat im Jahr 2015 Paul Breuer, Andreas Weber und den seinerzeitigen Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab bewegt, als „Botschafter“ auf Sponsorensuche zu gehen. Tatsächlich ist ihnen gelungen, eine erhebliche Summe an Spendengelder für den „Kulturellen Marktplatz“ zu gewinnen, so dass das Projekt fortgesetzt werden konnte und in Kürze umgesetzt wird.