Seiteninhalt

Kultureller Marktplatz - das Stadtentwicklungsprojekt!

Landesförderung für das Projekt zum Erhalt des Kultur-, Sport- und Freizeitzentrums in Dahlbruch

Information vom 21. November 2018:

Zweiter Zuwendungsbescheid von der Bezirksregierung zugesandt: Rund 2,3 Millionen Euro Förderung für das Projekt „Kultureller Marktplatz“

Der Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Arnsberg für die 2. und 3. Bauabschnitte des Projektes „Kultureller Marktplatz“ mit einer Förderung in Höhe von 2.263.656 Euro ist am 14. November 2018 bei der Stadt Hilchenbach eingegangen.

Zusammen mit der am 12. Dezember 2016 erhaltenen Förderung in Höhe von 1.292.580 Euro stehen damit insgesamt 3.556.236 Euro an Landsmittel für die Umsetzung des Stadtentwicklungsprojektes zum Erhalt und zur Attraktivitätssteigerung des Kultur-, Sport- und Freizeitzentrums in Dahlbruch bereit.

Information vom 24. März 2017:

Ziel: Verwirklichung des Stadtentwicklungsprojektes „Kultureller Marktplatz“ Verschiedene Wege besprochen

Am 23. März 2017 haben sich Vertreter der Bezirksregierung Arnsberg und der Stadt Hilchenbach über die weitere Städtebauförderung für das Stadtentwicklungsprojekt „Kultureller Marktplatz“ zum Erhalt des Kultur-, Sport- und Freizeitzentrums in Dahlbruch ausgetauscht.

Hintergrund des Gesprächs war, dass die Stadt Hilchenbach für 2016 eine Landesförderung für den ersten Bauabschnitt in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro erhalten hat (siehe unten). Eine Berücksichtigung der Förderung der weiteren Bauabschnitte ist allerdings für das Jahr 2017 bisher nicht vorgesehen.

In dem konstruktiven Gespräch erarbeiteten die Teilnehmenden mehrere Lösungsmöglichkeiten. Diese wird die Bezirksregierung nun zeitnah mit dem für die Städtebauförderung zuständigen Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen besprechen, um Klarheit für die weitere Vorgehensweise zu erhalten.

Wichtigste Botschaft: Gemeinsames Ziel bleibt, dass Projekt „Kultureller Marktplatz“ zu verwirklichen.

Nächster Schritt in Abstimmung mit der Bezirksregierung wäre die europaweite Ausschreibung der Fachingenieursplanung mit dem Ziel, dass die Stadt Hilchenbach alle Leistungen bis zur Ausführungsplanung zeitnah vergeben kann.

Auf der Grundlage der Fachplanungen soll die Bauantragsstellung für das Gesamtprojekt erfolgen. Nach der Baugenehmigung würde die Stadt Hilchenbach die 2016 bereitgestellte Förderung in 2017 zur Fortsetzung des Projekts in Anspruch nehmen.

Information vom Dezember 2016:

Zuwendungsbescheid von Regierungspräsidentin persönlich übergeben:

Rund 1,3 Millionen Euro Förderung für das Projekt „Kultureller Marktplatz“

Am 12. Dezember 2016 brachte Regierungspräsidentin Diana Ewert von der Bezirksregierung Arnsberg „die frohe Botschaft“ persönlich ins Hilchenbacher Rathaus. Sie übergab den Zuwendungsbescheid für das Projekt „Kultureller Marktplatz Hilchenbach-Dahlbruch“ an Bürgermeister Holger Menzel. Darin enthalten genau 1.292.580 Euro als Zuwendung des Landes Nordrhein-Westfalen aus Landes- und Bundesmitteln zur Stadterneuerung für die Erweiterung und den Erhalt des Kultur-, Sport- und Freizeitzentrums am Bernhard-Weiss-Platz in Hilchenbach-Dahlbruch.

Holger Menzel betonte, dass sich diese Förderung sehr positiv auf die Entwicklung Hilchenbachs auswirken wird. Mit dem Geld kann ein stark sanierungsbedürftiges Gebäude für die Hilchenbacher Bevölkerung, aber auch für viele Nutzer und Besucher aus der Umgebung und der Region Südwestfalen nicht nur erhalten, sondern zukunftsfähig gestaltet werden.

Einzelheiten zum Projekt erläuterten anschließend neben dem Bürgermeister die städtische Architektin Katrin Baldursson-Schütz und der Fachbereichsleiter Bürgerdienste Hans-Jürgen Klein. So erfuhr Diana Ewert einiges zu den vielfältigen Nutzungen und Angeboten im Gebäude sowie zu den vorgesehenen Neu- und Erweiterungsbaumaßnahmen. Zur Bedeutung des Projektes merkte die Regierungspräsidentin treffend an: „Solche vielfältigen und attraktiven Vor-Ort-Angebote in den Bereichen Kultur, Sport und Freizeit, wie die Stadt Hilchenbach sie in Dahlbruch vorhält, sind ganz wesentlich, um Menschen für ein Leben im ländlichen Raum zu gewinnen und dem Bevölkerungsrückgang entgegen zu steuern.“

Beeindruckt von der Zahl von rund 200.000 Nutzern des Gebäudes pro Jahr und dem Umfang des Bauvorhabens interessierte Diana Ewert, wann das Projekt „Kultureller Marktplatz“ abgeschlossen werden soll. Ausgehend von einem Baubeginn 2017 und dem ehrgeizigen Ziel im Jahr 2020 fertig zu sein, lud Bürgermeister Holger Menzel die Regierungspräsidentin schon jetzt zur offiziellen Eröffnung ein: „Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie wieder persönlich dabei sind.“ Diana Ewert wünschte viel Erfolg und Glück auf diesem Weg und ergänzte: „Ich komme sehr gerne.“