Seiteninhalt

Kultureller Marktplatz Dahlbruch

Spatenstich am Kulturellen Marktplatz „KMD“

Ein süßer Popcornduft verbreitete am Montagnachmittag eine erste Vorfreude, auf das, was am Bernhard-Weiß-Platz in Dahlbruch langsam Gestalt annimmt: Der „Kulturelle Marktplatz Dahlbruch“ (KMD), das Förderprojekt der Regionale 2013, geht nun in die entscheidende letzte Phase. Nachdem im Oktober 2020 der „umgekehrte Spatenstich“ die Abrissarbeiten einläutete, beginnen nun die Rohbauarbeiten. Jochen Manderbach vom Viktoria-Kino hatte dafür seine Popcorn-Maschine im Einsatz, denn natürlich ist auch er ein Teil des Großprojektes „KMD“. 

„Was sehr lange währt, wird besonders gut“ nannte es Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis in seiner Begrüßungsansprache beim offiziellen Spatenstich. Viele „Aufs und Abs“ habe es in den letzten Jahren gegeben, aber nun könne die Bevölkerung sehen, dass am Bernhard-Weiß-Platz etwas Neues entstehe. Die Abrissarbeiten sind für den ersten Bauabschnitt fertig gestellt. Auf der großen freien Fläche wird in den nächsten Monaten das "Haus der Alltagskultur" gebaut.

„Es gibt kein Bauvorhaben, das nicht fertig wird“ schaut der neue Bausteurer Uwe Hübner optimistisch in die Zukunft. Seit Anfang des Jahres ist er im Projekt „KMD“ involviert und bildet zusammen mit Baudezernent Michael Kleber und Katrin Baldursson-Schütz aus der Hilchenbacher Stadtverwaltung die „Dreier-Spitze“. Für ihn liegt die Herausforderung vor allem darin, das Gebäude für die vielen verschiedenen Nutzerinnen und Nutzer attraktiv und funktionell zu gestalten. Sowohl Einheimische und Touristen, als auch aktive Sportler, Kinogänger, Kulturgenießende, Senioren und Jugendliche sollen am neuen Gebäudekomplex ihre Freude haben. 

Gerade die Letztgenannten sollen über die stetigen Fortschritte des Regionale-Projektes informiert und mit eingebunden werden. „Wir werden die neue, junge Generation mitnehmen“ verspricht Thomas Klein, Vorsitzender des Bürgervereins. Da heutzutage aber viele Jugendliche und junge Erwachsene statt zur Zeitung, lieber zum eigenen Smartphone greifen, werden die wichtigsten und interessantesten Infos vor allem über die sozialen Medien Instagram und Facebook verbreitet. Zudem soll demnächst eine Webcam installiert werden, über die alle Interessierten die Baufortschritte in Dahlbruch ganz bequem von unterwegs und dennoch "live" mitverfolgen können. Die Kamera wird alle wichtigen Momente bis zur Fertigstellung Ende 2023 zeigen.