Seiteninhalt

Luftkurort

Staatlich anerkannter Luftkurort seit 2018!

Hilchenbach ist schön, sehr schön, und zieht mit seinen vielfältigen Wandermöglichkeiten zahlreiche Touristen an. Doch die kleine Stadt am Rothaarsteig hat nicht nur herrliche Landschaften zu bieten, sondern auch traditionell eine hervorragende Luftqualität.

Und dies wurde am 20. Juli 2018 offiziell bestätigt: Hilchenbach bekam durch Regierungspräsident Hans-Josef Vogel den offiziellen Titel “Staatlich anerkannter Luftkurort” verliehen. Hilchenbach ist damit der 4. anerkannte Kurort im Kreis Siegen-Wittgenstein und für seine besondere Luftqualität und seine touristischen und gesundheitlichen Angebote ausgezeichnet worden.

Das der Titel „Staatlich anerkannter Luftkurort“ bestens zu Hilchenbach passt, davon ist auch Kerstin Broh von der Touristikinformation der Stadt Hilchenbach überzeugt, denn richtig gut Durchatmen, innehalten und die frische, unverbrauchte Luft genießen, das kam man in Hilchenbach besonders gut. Die malerische Stadt erfreut sich seit einigen Jahren bei Feriengästen sowie Reha-Patienten zunehmender Beliebtheit. Eine gute Infrastruktur, gesundheitsorientierte Angebote, viele Sehenswürdigkeiten und eine herrliche Natur laden zum Entdecken und Erleben ein.

Nicht nur der historische Marktplatz und die Ginsburg ist eine Besonderheit. Auch eine attraktive Minigolfanlage oder immer wieder neue Themenwanderwege, wie beispielsweise der Wanderhöhepunkt "Kalorienpfad" rund um die Breitenbachtalsperre oder der "Jung-Stilling-Rundweg" sind eine Bereicherung für die Stadt. Außerdem finden immer wieder reizvolle Veranstaltungen statt, die Gäste und Einheimische gleichermaßen begeistern.

„Die Stadt Hilchenbach möchte mit dem Prädikat „Luftkurort“ ein deutliches Signal für qualitativ hochwertigen Tourismus setzen“, betont auch Bürgermeister Holger Menzel. Um dies auch nach außen zu präsentieren, erhielt das städtische Logo den Zusatz „Luftkurort“.

Das Prädikat Luftkurort ist aber nicht ganz neu für die Stadt am Rothaarsteig. Bereits 1902 und 1936 durfte sie sich mit dem Titel schmücken, bevor er 1975 aberkannt wurde.

Zur Historie:

  • 1902 wird der Stadt Hilchenbach zum ersten Mal das Prädikat „Luftkurort“ verliehen. 1936 wurde dies bestätigt.
  • 1975 wurde das Kurortegesetz geändert. Die Stadt genügte den Kriterien nicht mehr und verlor das Prädikat. Ausschlaggebend waren die im Ortskern ansässigen Lederwerke, die die Luftqualität deutliche beeinträchtigten.
  • 1982 ernannte Hilchenbach sich zum „reizklimatischen Ferienort“.
  • 1989 stellten die Lederwerke ihre Produktion ein.
  • 2013 gelang die Anerkennung als „Erholungsort“.
  • 2018 erhält Hilchenbach wieder das Prädikat „Luftkurort“.

Weitere Informationen: