Seiteninhalt

Erlebnisweg Hilchenbach

Wald-Wichtel hat seine neuen Platz eingenommen! 

Seit März gibt es in Ruckersfeld einen neuen Rundweg zum entdecken und erkunden der Natur. Dieser ist nun mit dem Einzug des neuen Bewohners auf der Ruckersfelder Höhe vollständig fertiggestellt.

Die Stadt Hilchenbach, der Stadtteil Ruckersfeld sowie der Naturpark Sauerland Rothaargebirge freuen sich auf viele Besucherinnen und Besucher und wünschen viel Spaß auf dem neuen Erlebnisweg.

Ein Rundweg zum Entdecken

Am südwestlichen Rand des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge, genauer gesagt auf dem Höhenrücken des Elme zwischen Dreisbach- und Insbachtal befinden sich die beiden Ortschaften Ruckersfeld und Oechelhausen. Sie liegen in einem der reizvollsten Täler am Fuße des Rothaarkamms, im Oberen Dreisbachtal. Mit zusammen weniger als 200 Einwohnern zählen sie zu den kleinsten Hilchenbacher Stadtteilen. Der ursprüngliche dörfliche Charakter mit alten kleinbäuerlichen Gehöften im Fachwerkstil erzählt von der harten Arbeit der hier lebenden Bevölkerung. 

Die beiden "Kleinode" sind auch heute noch überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Im alten Backes von Ruckersfeld wird nach wie vor vom Heimatverein in regelmäßigem Abstand nach überliefertem Rezept Schanzenbrot gebacken.

Der neue Erlebnisweg Hilchenbach

Am Tal-Eingang an der Landesstraße L 728, der Verbindungsstraße von Hilchenbach über Dreis-Tiefenbach nach Siegen und umgekehrt, ) befindet sich zwischen Hilchenbach-Allenbach und Netphen-Herzhausen in Höhe der Abzweigung zur Kreisstraße K 29, die nach Oechelhausen und Ruckersfeld führt, der Wanderparkplatz „Oberbach“.

Hier beginnt der 4,5 km lange, neu gestaltete Erlebnisweg Hilchenbach.  Er führt duch Wiesen, Felder und die für das Siegerland typischen Hauberge. 15 Tafeln geben dabei Hinweise und Auskünfte über Geschichten am Wegesrand: den Wald als Ort der Erholung, Rohstofflieferant oder Lebensraum für Tiere und Pflanzen. An vielen Tafeln gibt es zusätzliche kleine Mitmachaktionen wie beispielsweise das Suchen von Haubergszeichen an Bäumen, der Erfühlen von Baumrinden oder der blick durchs Fernrohr. Zum Verweilen oder Beobachten laden Bänke und Sitzgruppen am Weg ein. Weil keine großen Höhenunterschiede zu überwinden sind und die runde weitgehend über befestigte Wege verläuft, eignet sich dieser Weg insbesondere für Familien mit Kindern.

Der Erlebnisweg Hilchenbach ist durchgehend mit einem Tannenbaum als Wegezeichen gekennzeichnet.

Wer den ehemaligen Kulturhistorischen Lernpfad noch kannte und lange nicht mehr vor Ort war, wird erstaunt sein, wie sich die Landschaft durch den Borkenkäfer verändert hat und welche Aussichten und Waldverjüngung sich ergeben haben.

Hinweis:

Wer kein Auto hat, um zum Startpunkt "Parkplatz Oberbach" zu gelangen, kann den Taxi-Bus in Anspruch nehmen. Bitte folgen Sie dazu dem Link auf der rechten Seite!

Weitere Informationen