Seiteninhalt

Hilchenbacher Höhenring

Entspanntes Wandern auf den Höhen rund um den Luftkurort Hilchenbach

Dieser Rundweg ist ein Angebot für eine Tageswanderung rund um Hilchenbach. Auf dem Kammweg bieten sich dem Wanderer herrliche Panoramen, tiefe Wälder und urige Landschaften, die durch schöne Rastplätze und Einkehrmöglichkeiten ergänzt werden. Saubere Luft, tolle Aussichten und viel Ruhe stehen im Vordergrund und begleiten den Wanderer.

Die Wanderung muss nicht zwingend für eine Tagestour geplant werden. Eine Vielzahl von Zugangswegen teilt den kompletten Rundweg in 9 Einzelstücke auf, praktisch wie eine große Torte, so dass man 8 Möglichkeiten hat, auf markierten Zugangswegen nach Hilchenbach abzusteigen. Somit kann sich jeder schon vor dem Start seine „kleine individuelle Tour“ selbst zusammenstellen oder sich auch unterwegs für eine Abkürzung entscheiden. Start ist immer der Historische Marktplatz in Hilchenbach.

Im Uhrzeigersinn führt der Weg rechts an der evangelischen Kirche vorbei und biegt dann nach links ab, immer leicht bergauf. Schon bald verlässt man bebautes Gebiet, wandert durch freies Feld (ein Blick zurück auf Hilchenbach lohnt sich) bis zur 508 m hohen Dörrhöhe. Nach Überquerung der L728  geht es über herrliche Pfade bergauf zum 600 m hohen Wimberg. Weiter geht es auf schattigen Waldwegen über den Schartenberg und die Albaumer Höhe bis man eine schmale Straße erreicht, die von Hilchenbach nach Heinsberg führt. Hier links abbiegen bis die Wegemarkierung die Weiterführung nach rechts anzeigt. Ab hier führen schmale Wald- und Wiesenwege  oberhalb einiger Windräder, vorbei an einer Schutzhütte mit Rastmöglichkeit, hinauf auf den 629 m hohen Berg „Drei Buchen“. Hier kann man auf einer Ruhebank eine herrliche Aussicht genießen.

Im weiteren Verlauf bieten sich immer wieder herrliche Aussichten  bis man auf der Oberndorfer Höhe die Rothaarhütte erreicht. An Wochenenden ist die Hütte geöffnet und lädt zur Rast ein. Nach einer erholsamen Pause geht es weiter, vorbei an der neu gestalteten Ferndorfquelle (Trinkwasser) und ab hier auf dem Rothaarsteig immer auf etwa gleichbleibender Höhe bis zur Ginsberger Heide. Hier kann man im Hotel-Restaurant Ginsberger Heide täglich ab 9:00 Uhr einkehren.

Abstecher:
Wer noch genügend Kondition hat kann anschließend auf dem 654 m hohen Giller den 15 m hohen Aussichtsturm besteigen und wird mit einem weiten Rundblick belohnt. Eine gemütliche Sitzgelegenheit am Gillerturm lädt zu einem ausgiebigen Picknick ein.
Für den Weg zum Turm muss man am Ende des Sportgeländes nach links abbiegen und der Markierung des Rothaarsteiges folgen. Zurück geht es auf dem gleichen ca. 600 m langen Weg.

Bergab, vorbei an der Köhlerhütte (Schutz- und Grillhütte), befindet man sich kurze Zeit später am Zuweg zur geschichtsträchtigen Ginsburg. Auch hier besteht eine Einkehrmöglichkeit (Montag und Dienstag Ruhetag) und man kann vom Bergfried eine tolle Aussicht genießen.

Wieder geht es bergab. Nach Überquerung der B 508 befindet man sich am Haltepunkt „Bahnhof Vormwald“ und kann bei Bedarf mit der Bahn zurück nach Hilchenbach fahren.
Der Höhenring jedoch führt am Bahnhof vorbei durch herrlichen Misch- und Nadelwald bis man über das „Sechs-Wege-Kreuz“  und anschließender Überquerung der Bahngleise durch einen schönen Laubwald wieder den Hilchenbacher Marktplatz mit verschiedenen Einkehrmöglichkeiten erreicht.

Ein Flyer mit Kartenausschnitt und Längenangaben zu den 8 Zugangswegen steht auf dieser Seite zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Weitere Informationen