Seiteninhalt

Tourismus

20 Jahre auf dem "Weg der Sinne"
Rothaarsteig-Jubiläum auf der Ginsburg

Einfach mal abschalten, die Natur erkunden, sich sportlich betätigen – der Rothaarsteig hält für jeden Menschen neue Eindrücke bereit. Die beliebte Wanderstrecke ist dieses Jahr 20 Jahre alt geworden. Los ging es am 6. Mai 2001, als die Strecke als erster Premiumwanderweg Deutschlands an der Ginsburg eröffnet wurde. 20 Jahre später wurde – mit leichter coronabedingter „Verspätung“ – am 10. September am selben Ort „runder Geburtstag“ gefeiert.

Zu diesem besonderen Anlass waren neben Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis und dem stellvertretenden Landrat André Jung auch zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus den Städten und Gemeinden, den umliegenden Kreisen, Mitarbeitende aus den Qualitätsbetrieben sowie auch Wegezeichner, Sponsoren und Wegbegleiter gekommen. Thomas Weber, Vorsitzender des Rothaarsteigverein e.V., begrüßte die Gäste. Kyrillos Kaioglidis, André Jung und Markus Völkel vom Verein zu Erhaltung des Ginsburg e.V. blickten in ihren Grußworten auf die Tradition der besonderen Strecke zurück.

„Viele tausend Menschen sind seit Eröffnung diesen Weg entlanggewandert, haben den hektischen Alltag mit all seinen Terminen und Aufgaben hinter sich gelassen und sind in das vielfältige, stille Grün der Wälder, durch die uns der Rothaarsteig führt, abgetaucht“, mit diesen Worten nahm Kyrillos Kaioglidis die Besucherinnen und Besucher mit auf seinen Rückblick.

„Für unsere Stadt und auch für die Region kann ich sagen, dass dieser Weg sich von Beginn an auch als starker Wirtschaftsfaktor entwickelt hat und maßgeblich unsere touristische Ausrichtung prägt. Er ist sozusagen eines unserer Zugpferde“, so der Bürgermeister weiter.

Gefeiert wurde übrigens nicht nur der Rothaarsteig selbst: Auch Jochen Niemand und Ernst Grimberg, die sich auf der Strecke als „Wegezeichner“ engagieren, wurden für ihren 20-Jährigen Einsatz geehrt. Ein weiteres Dankeschön ging außerdem an Rothaarsteig-Fotograf Klaus-Peter Kappest. Er erhielt einen „Rothaarsteig-Ehrenring“ für seine langjährige Arbeit für die Strecke und die Prägung der „Rothaarsteig-Bildsprache“ über 20 Jahre lang. Von letzterer konnten sich die Anwesenden auch gleich vor Ort noch einmal einen Eindruck verschaffen: Klaus-Peter Kappest gab auf einer großen Leinwand eine Multivision mit Bildern zu und aus 20 Jahren des Wanderweges zum Besten.